>

Einstellung eines Klimaschutzmanagers

Vor wenigen Monaten wurde in der Sitzung des Umwelt- und Stadtentwicklungsausschusses der Beitritt zum Bündnis „Kommunen für biologische Vielfalt“ beschlossen. Mit dem Beitritt verpflichtet sich die Stadt, die biologische Vielfalt vor Ort gezielt zu stärken und deren Anforderungen als Grundlage einer nachhaltigen Stadtentwicklung bei allen Entscheidungen auf kommunaler Ebene zu berücksichtigen.

Beitrag vom: 11.04.2019

 

Unser Antrag:

Der Beitritt erfordert die Umsetzung von Maßnahmen in den Bereichen Arten- und Biotopschutz, sowie die Erstellung eines Konzeptes zur nachhaltigen Nutzung und Planung, welches geeignet ist, die biologische Vielfalt als Grundlage einer nachhaltigen Stadtentwicklung verstärkt zu berücksichtigen.

Bislang fehlt es aber sowohl an Personal, um ein solches Konzept auszuarbeiten, neue Maßnahmen zum Erhalt der Biodiversität zu entwickeln und auch um bestehende Projekte fortzuführen und zu erweitern. 

Diese grundlegenden Aufgaben können nur durchgeführt werden wenn hierfür zusätzliches Personal und damit zusätzliche Finanzen bereitgestellt werden. Daher möchten wir die notwendigen Mittel dazu beantragen und in den Haushalt einstellen.

Ohne finanzielle und personelle Bereitstellung ist der Beitritt zum Bündnis „Kommunen für biologische Vielfalt“ nicht sinnhaft, da die geplanten Maßnahmen nicht durchgeführt werden können.

Ein Kimaschutzmanager kann nicht nur die notwendigen Maßnahmen zur Förderung der biologischen Vielfalt vor Ort durchführen, auch kann er die personelle Kapazitäten im zuständigen Fachbereich entlasten und somit dazu beitragen, dass wichtige Projekte im Bereich des Naturschutzes weiter geplant und durchgeführt werden können.

Wir bitten Sie zudem prüfen zu lassen, ob die Stelle eines Klimaschutzmanagers förderfähig ist.

Mit freundlichen Grüßen

Grüne Fraktion